Information Systems kannst Du Dir im Großen und Ganzen als das Bindeglied zwischen betriebswirtschaftlichen Fragestellungen, Geschäftsprozessen und Informationstechnologie vorstellen. Als Absolvent des Studiengangs Information Systems kann man unternehmerische Aspekte verstehen und in der Informationstechnologie abbilden, so dass diese wiederum die wirtschaftlichen Abläufe möglichst gut unterstützen und tragen kann. Außerdem versteht man sehr gut die technischen und systembasierten Gegebenheiten und kann damit in einem Unternehmen vermitteln, was tatsächlich machbar und umsetzbar ist und so zwischen Aufwand und Nutzen optimal abwägen.

In diesem Abschnitt findest Du Erläuterungen zu vielen unterschiedlichen wichtigen und spannenden Teilbereichen im Fachbereich Information Systems. Mach Dir selbst ein Bild über die enorme Vielfalt und den Abwechslungsreichtum dieser Disziplin!

  • Im Punkt Strategische Ausrichtung wird erläutert, wie Informationstechnologie und Unternehmensstrategie zusammenhängen und aufeinander aufbauen. In allen informationstechnologischen Bereichen schlummern strategische Nutzenpotenziale, die einem Unternehmen Wettbewerbsvorteile verschaffen können.
  • Der Punkt Geplante Unternehmensgestaltung verrät Dir, welche Arten von Anwendungssystemen es gibt, wie sie zur Unternehmensgestaltung beitragen bzw. davon beeinflusst werden und wie sie die Arbeitsweise im Unternehmen verändern.
  • Insbesondere Unternehmen im Internet Business arbeiten effizienter und konzentrieren sich stärker auf ihre Kernkompetenzen. In diesem Teilbereich untersuchen wir deshalb Fragen rund um das Thema moderne Internettechnologien und deren Wechselbeziehung zu innovativen Geschäftsmodellen.
  • Ein ebenfalls äußerst wichtiger Bereich der Ausbildung in Information Systems ist die IT-Security. Hierbei spielen nämlich bei weitem nicht nur technische Aspekte eine Rolle, sondern auch wirtschaftliche und sogar Verhaltenspsychologie.